Ergebnisse: Badische Hallenmeisterschaften U20/U18/U16; Teil 1

25. Februar 2020

Der Ort des größten Wohlbefindens ist für viele Menschen zweifelsfrei das eigene Wohnzimmer. Die schützenden vier Wände, der gewohnte Fußboden, der eigene Hinternabdruck auf dem Sofa, sprich das Gefühl des Bekannten. Für die meisten Leichtathletinnen und Leichtathleten hingegen ist das Wohnzimmer der Ort des Trainings. Das Kennen der Anlage, sowie die Anfeuerungsrufe der Zuschauer sorgen dafür, dass der Wettkampf im eigenen „Wohnzimmer“ doch immer etwas spezielles war, ist, bleibt und die Athletinnen und Athleten zur Höchstform peitschen kann. Zwei Tage Badische Hallenmeisterschaften der Altersklassen U20, U18 und U16 in Mannheim ins metallene übersetzt heißt: 17 badische Meister, elf badische Vizemeister und ebenfalls elf dritte Plätze.

Den Startschuss für ein erfolgreiches Wochenende lieferten samstags die Athletinnen und Athleten der U20 und U18.

In der MJU20 fanden sich vor allem zwei Namen mehrfach ganz oben auf der Ergebnisliste: Mirko Benz und Nicklas Sammet.
Mirko Benz dominierte sämtliche Wettbewerbe auf der 60m Sprintgeraden. Er gewann sowohl das Finale im 60m Hürdenlauf mit einer Zeit von 8,49 Sek. als auch das Flachsprintfinale mit neuer persönlicher Bestzeit in 7,09 Sek.. Den Vizetitel erlief sich Mirko auf der Rundbahn. In den 200m Zeitläufen musste er sich im direkten Vergleich um etwas mehr als drei Zehntelsekunden mit einer Zeit von 22,91 Sek. der Konkurrenz geschlagen geben.
Auf zu neuen Höhen flog Nicklas Sammet im Hochsprung. In einem stark besetzten Wettkampf gewann Nicklas mit übersprungener Bestleistung von 1,99 m. und überraschte damit sich selbst und seinen Trainer Thorsten Brendel. Einen weiteren Erfolg feierte er mit der 4x200m Staffel. Als Startläufer sicherte sich Nicklas, zusammen mit seinen Trainingspartnern Niklas Ludwig, Finn Rieber und Mathis Hager in 1:35,34 Min. den Titel. Ebenfalls erfolgreich gestaltete sich sein Ausflug auf die Sprintgerade. Nach 7,35 Sek. erreichte er als 3. die Ziellinie. Dem nicht genug gewann Nicklas zudem im Weitsprung beim teaminternen Duell mit Niklas Ludwig die Silbermedaille. Einen faden Beigeschmack hatte allerdings die Weite. Mit 6,99 m. stellte er zwar seine PB ein, scheiterte jedoch erneut am 7,00 m. Meilenstein.
Erstmals über die 7,00 m. sprang der eben bereits erwähnte Niklas Ludwig. In einem grandiosen Wettkampf stellte er mit 7,06 m. eine neue PB auf und konnte sich somit so ebenfalls über zwei gewonnene Titel freuen.
Einen goldenen Tag erlebte auch Maximilian Richter. Er siegte im Kugelstoßen mit einer Weite vor 16,23m deutlich vor den weiteren Teilnehmern.

Ebenfalls in Top-Form zeigten sich die Springer der MJU18. Der bereits in der 4x200m Staffel der U20 erfolgreiche Finn Rieber konnte seiner Sammlung im Dreisprung einen weiteren Titel hinzufügen. Mit neuer PB von 13,19 m. gewann Finn knapp aber verdient gegen die teils ein Jahr ältere Konkurrenz.
Der Titel im Hochsprung ging ebenfalls nach Mannheim, respektive er blieb dort. Der seit diesem Jahr für die MTG startetende Jonathan Titz zeigte gegen die Konkurrenz keine Schwäche und gewann souverän mit übersprungenen 1,83 m.
Einen großartigen Tag erwischte der ebenfalls erst seit diesem Jahr für Mannheim startente Kai Stang. Er verbesserte seine PB im Weitsprung auf nun 6,47m und gewann damit Bronze. Einen erfolgreichen Premierenstart gelang ihm außerdem auf der längsten offiziellen Sprintstrecke: den 400 Metern. Nach 55,56 Sek. erreichte er die Ziellinie und gewann damit Silber. Ebenfalls erfolgreich verlief sein Auftritt im 60m Hürdenfinale. Auch dort konnte Kai eine neue PB aufstellen und sich mit einer Zeit von 8,55 Sek. seine zweite Bronzemedaille sichern.
Im selben Lauf, seine PB einstellend, belegte Dillon Harris zudem den 2. Platz (8,41 Sek.). Auf den Sieger fehlten ihm lediglich vier Hundertstel.
Im Verbund mit Simon Hahn und Nils Münch siegten Dillon Harris und Kai Stang zudem in der 4x200m Staffel. Mit einer Zeit von 1:34,61 Sek. hätte das Quartett sogar den Titel der MJU20 für sich beanspruchen können und bewies zudem, dass die Worte „Mannheim“ und „Staffel“ meist auch mit Erfolg verknüpft sind.
Über weitere Erfolge freuen durfte sich außerdem, der schon in der Staffel erfolgreiche, Nils Münch im 60m und 200m Sprint. In beiden Disziplinen belegte er den dritten Platz. Auf der Sprintgeraden erreichte er das Ziel nach 7,23 Sek., auf der Rundbahn verbesserte er seine PB auf 23,06 Sek.

Um auf das Thema Staffel und Erfolg zurückzukommen. Die 4x200m Staffel der WJU18, bestehend aus Julia Haas, Michelle Winke, Sarah Weigl und Janina Ganter verwies die Konkurrenz mit erlaufenen 1:49,56 min. auf die Plätze.  
Michelle Winke gewann zudem den Titel im Hochsprung mit übersprungenen 1,52m. Ebenfalls die 1,52m.-Marke überspringend belegte zudem Fehintola Oladejo den dritten Rang. Sie leistete sich jedoch einen Fehlversuch mehr als die Konkurrenz.
Fehintola belegte zudem den ebenfalls den dritten Platz im 60m Hürdensprint. In einem guten Lauf verbesserte sie zudem ihre PB auf 9,16 Sek.
Doppelten Grund zur Freude hatten die Mannheimer Weitspringerinnen. Das Teaminterne Duell Shirlene Borne gegen Ruth Hildebrand konnte erstgenannte wie schon bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften zwei Wochen zuvor knapp für sich entscheiden. Shirlene siegte mit 5,79 m. knapp vor Ruth die 5,70 m. weit sprang.
Für Ruth blieb dies nicht der einzige Ausflug auf das Podest. Im 60m Sprint belegte sie mit 7,97 Sek. den dritten Platz.
Julia Haas, die Startläuferin der erfolgreichen 4x200m Staffel, durfte sich ebenfalls erneut auf dem Podest zeigen. Im 200m Flachsprint gewann sie die Silbermedaille und verbesserte zudem ihre PB aufn 26,83 Sek.

Die weiteren Ergebnisse:
MJU20:
4.Platz: Hochsprung: Mathis Hager – 1,79 m.
6.Platz: Hochsprung: Niklas Ludwig – 1,70 m.
5.Platz: Weitsprung: Mathis Hager – 6,30 m.

WJU20:
7.Platz: 200m: Lena Schuler – 28,30 Sek.
4.Platz: 400m: Elena Storz – 65,20 Sek.
4.Platz: 60m Hürden: Elena Storz – 10,61 Sek.

MJU18:
8.Platz: 60m Dillon Harris – 7,51 Sek.
5.Platz: 200m: Simon Hahn – 23,67 Sek. (PB)
6.Platz: 60m Hürden: Simon Hahn – 8,98 Sek.
10.Platz: Weitsprung: Simon Hahn – 5,92 Sek.

WJU18:
5.Platz: 60m: Julia Haas – 8,25 Sek.
5.Platz: 400m: Sarah Weigl – 63,90 Sek.
7.Platz: 60m Hürden: Michelle Winke – 9,29 Sek.
5.Platz: Kugelstoßen: Eugenia Kyeremeh – 11,07 m.

Hier geht’s zur vollständigen Ergebnisliste


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Like Us On Facebook

Facebook Pagelike Widget

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima