RNK Waldlaufmeisterschaften

7. Dezember 2019

Bei der diesjährigen Austragung der RNK Waldlaufmeisterschaften traten zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der MTG den Weg nach Wiesloch an. Von widrigen Bedingungen und teilweise starkem Regen unbeeindruckt präsentierten sich die 27 Angereisten von ihrer besten Seite und konnten mit vielen Podestplätzen und Siegen beeindrucken.

Im ersten Wettkampf mit MTG-Beteiligung standen Omar Jammeh und Frederic Giloy am Start. Bei den Aktiven musste sich ersterer in einem knappen Finish dabei mit einer Zeit von 10:11,80 Min. mit Platz 2 zufriedengeben. Nach 3200 Metern fehlten Omar, der eigentlich auf der Mittelstrecke zu Hause ist, lediglich 1,8 Sek. auf den Sieger. Frederic lief mit einer Zeit von 10:50,20 Min. auf den 6. Platz und rundete somit einen gelungenen Wettkampfauftakt ab.

Im, über die gleiche Distanz führenden, Wettkampf der Frauen, belegte Antonia Seitz in der WJU18 einen sehr guten 2. Platz. Nach 13:07,10 Min. erreichte sie 4 Sek. hinter der Siegerin das Ziel.

In den nächsten Läufen traten zuerst die Jungs und danach die Mädchen der Altersklassen M6 bis M9 und W6 bis W9 gegeneinander an. Auf der 770 Meter langen Runde konnte sich Felix Munk in der M6 souverän den 1. Platz sichern. Er brauchte für die Runde lediglich 3:22,30 Min. In der Klasse M8 belegte Dimitrios Chatzis den 11. Platz (3:35,40). In der Altersklasse M9 konnte sich Paul Fleischer (2:54,10) mit einem starken Schlusssprint den 2. Platz sichern, knapp hinter ihm schrammte Theodor Blank (2:56,10) um Haaresbreite an Rang 3 vorbei und wurde als 4. gewertet. Das mannschaftlich starke Auftreten wurde durch Florian Mildenberger (3:25,10) auf Platz 9. abgerundet. Paul, Theodor und Florian belegten zudem in der Mannschaftwertung den 3. Platz.

3 weitere Medaillenerfolge konnte die Mädchen verbuchen. In der W8 fehlten Anna-Lena Munk in einem knappen Finale im Sprint einer 3er Gruppe letztlich die entscheidenden Körner. Dennoch belegte sie einen hervorragenden 3. Platz (3:14,70). Mit Iris Aselborn auf Platz 8 (3:30,90), Melia Neumann (3:37,20) und Lily Dietrichkeit (3:47,40) auf den Plätzen 12 und 17 konnten sich zudem 3 weitere Mannheimerinnen in die Ergebnisliste eintragen. In der W9 durfte sich Sophie Dusawitzki (2:58,60) über Platz 3 freuen. Direkt hinter ihr erreichte Maelle Porth (2:59,70) das Ziel auf Position 4. Auch hier lässt sich die mannschaftliche Stärke anhand der Mannschaftswertung ablesen. Sophie, Maelle und Anna-Lena, sowie Iris, Melia und Lily belegten den 2., respektive den 7. Platz der Wertung.

Im nächsten Lauf der M10/M11 über 1150 Meter belegte Nikola Iric mit einer Zeit von 5:04,20 Min. den 13. Platz.

Unglücklich verlief die Mission Titelverteidigung für Paula Munk im Lauf der W10/W11 über die gleiche Distanz. Aufgrund eines vorgezogenen Startes verpassten sie und ihre Trainer wortwörtlich den Startschuss. Aus diesem Grund musste Paula mit ca. 60 Sekunden Rückstand die Verfolgung der bereits Gestarteten aufnehmen. Den Umständen zum Trotz bewies die junge Läuferin Moral und konnte bis zum Ziel tatsächlich noch einige ihrer Kontrahentinnen ein- und überholen. Eine vom Veranstalter angebotene Zeitgutschrift lehnte sie jedoch ab und lies sich schlussendlich aus der Wertung nehmen. Der Titel „Sieger der Herzen“ ist ihr jedoch nicht zu nehmen.

Auf der durch Regen aufgeweichten Waldstrecke mussten als nächstes die Schüler der Altersklasse M12/M13 ihr Können unter Beweis stellen. Ian Heeg belegte dabei in der M12 einen guten 6. Platz. Er benötigte für die 1600 Meter lange Strecke 6:29,70 Minuten. Noch besser lief es jedoch für Jonas Schunk (6:02,50) in der M13. Er belegte in der Schlussrechnung nämlich den 2. Platz.

Direkt im Anschluss durften die Schülerinnen W12/W13 an die Startlinie treten. In der W12 erreichte Stina Lösch nach 6:47,80 Min. das Ziel auf Platz 4. Ihre Mannschaftskollegin Sofia Henninger (7:18,90) wurde als 11. gewertet. Im älteren Jahrgang belegten Amelie Dusawitzki (6:40,80), Martha Jacobi (7:23,30) und Sophia Beyrle (7:26,00) die Plätze 7, 10 und 11. Amelie, Stina und Sofia erreichten zudem in der Mannschaftswertung Platz 4.

Im vorletzten Lauf des Tages traten die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen W14/W15 und M14/M15 gegeneinander an. In der W14 siegte Fiona Schuck in 9:37,80 Min. souverän, mit knapp 30 Sek. Vorsprung vor ihren nächsten Verfolgerinnen. Hannah Jakoby belegte zudem Platz 4 (13:35,80). In der M14 konnte Lars Blum sich ebenfalls über eine Medaille freuen. Nach 9:25,20 Min. erreichte er das Ziel als 3. seiner Altersklasse.

Für ein letztes Highlight sorgte im 8000 Meter Lauf der Männer und Senioren Florian Müller. Der 1998 geborene Florian ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen, dass der Titel ihm gehöre. Nach 27:33,50 Minuten erreichte er das Ziel und krönte somit einen guten Nachmittag aus Mannheimer Sicht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Like Us On Facebook

Facebook Pagelike Widget

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima