DM-Bronze für Lobe und Gonska

21. Februar 2017

Leipzig, 18./19. Februar – Mit zwei Bronzemedaillen und zwei vierten Plätzen sowie weiteren vorderen Platzierungen und Bestleistungen kehrten die Leichtathleten der MTG Mannheim von den Deutschen Hallenmeisterschaften aus der Arena Leipzig zurück.

Hürdensprinterin Ricarda Lobe bewies, dass sie sich kontinuierlich verbessert und Schritt für Schritt einem Top-Niveau nähert. Im Endlauf über 60 Meter Hürden blieb Ricarda zum ersten Mal unter acht Sekunden. 7,99 Sekunden wurden für sie gestoppt. Damit belegte Ricarda in einem pfeilschnellen Rennen – Pamela Dutkiewicz siegte in 7,79 Sekunden vor Europameisterin Cindy Roleder in 7,84 Sekunden – Platz drei und bestätigte die Norm für die Hallen-EM in Belgrad.

Nadine Gonska holte über 200 Meter eine weitere Bronzemedaille für die MTG Mannheim. Im Vorlauf rannte sie 23,50 Sekunden, ehe sie im Endlauf 23,48 Sekunden lief.

Für eine gehörige Überraschung sorgte Speerwerfer Andreas Hofmann. In diesem Winter verschaffte er sich mit Starts im Kugelstoßen etwas Abwechslung. Zunächst war die DM-Qualifikation von 17,60 Meter das Ziel. Als Deutscher Hochschulmeister mit einer Bestleistung von nunmehr 18,28 Meter reiste Andreas nach Leipzig. Dort schockierte er gleich im ersten Versuch die Spezialisten und legte 18,59 Meter vor. Diese Weite übertrafen neben Sieger David Storl (20,98 Meter) nur noch Dennis Lewke (19,25 Meter) und Bodo Göder (19,02 Meter) – Platz vier für Andreas.

Ebenfalls Vierte wurde Alexandra Burghardt. Die Sprinterin hatte sich in dieser Hallensaison bereits auf 7,21 Sekunden über 60 Meter gesteigert. Im Finale der Deutschen Hallenmeisterschaften war nun die nächste Bestleistung fällig: 7,19 Sekunden lautet die neue Marke, mit der Alexandra als Vierte ins Ziel kam. In 7,30 Sekunden hatte Yasmin Kwadwo den Sprung ins Finale geschafft. Dort wurde sie nach einem Fehlstart disqualifiziert.

Hannah Mergenthaler lief bereits im Vorlauf über 400 Meter zu einer neuen Hallen-Bestzeit. In 55,03 Sekunden zog sie ins A-Finale ein. Dort kam sie am Sonntag nach 55,34 Sekunden als Fünfte ins Ziel. Fabienne Amrhein stellt über 3000 Meter in 9:13,97 Minuten eine neue Bestzeit auf und wurde Sechste. Alexander Lang schaffte es in den Endlauf über 800 Meter. Dort wurde er in 1:54,09 Minuten Achter.

Yannick Spissinger verpasste als Zwölfter im Hürden-Vorlauf in 8,34 Sekunden den Einzug ins Finale. Jasmin Mattus schlug sich bei ihren ersten Deutschen Aktivenmeisterschaften prächtig und lief im Vorlauf in 8,54 Sekunden die zwölftbeste Zeit. Jessica-Bianca Wessoly kam über 200 Meter im Vorlauf als 14. in 24,70 Sekunden ins Ziel.

Bettina Schardt, Fotos: Gerson Pomari


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima

Like Us On Facebook