MTG-Staffel verteidigt DM-Gold!

18. Juni 2016

Kassel, 18. Juni – Die Leichtathletinnen und –athleten der MTG Mannheim haben am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften in Kassel überzeugt. Eine Goldmedaille der Frauenstaffel und vier Bronzemedaillen sind die Ausbeute des ersten DM-Tages.

Andreas Hofmann zeigte im Speerwerfen einen soliden Wettkampf, wenn auch der Ausreißer nach oben über die Olympianorm fehlte. Er stieg gleich mit 81,37 Meter in den Wettkampf ein. Im zweiten Durchgang schleuderte Andreas den Speer auf 81,98 Meter. Im fünften Wurf folgten noch 81,27 Meter. Damit holte Andreas hinter dem favorisierten Thomas Röhler (LC Jena/86,81 Meter) und dem mit Olympianorm aufwartenden Julian Weber (USC Mainz/83,79 Meter) die Bronzemedaille.

Etwas überraschend kam die Bronzemedaille für Ricarda Lobe. Die Hürdensprinterin hat die Enttäuschung über die nachträglich annullierte Olympianorm in Flieden sehr gut weg gesteckt und stellte auch in Kassel eine neue Bestleistung auf. Im Endlauf rannten die Favoritinnen Cindy Roleder (SC DHfK Leipzig/12,86 Sekunden) und Nadine Hildebrand (VfL Sindelfingen/12,92 Sekunden) zu Gold und Silber. Auf Platz drei lief Ricarda Lobe in 13,11 Sekunden ins Ziel. Ihre Konkurrentinnen um Bronze hatten sich im Vorlauf (Pamela Dutkiewicz/TV Wattenscheid – gestürzt) und Endlauf (Franziska Hofmann/LAC Chemnitz – Fehlstart) selbst um die Medaillenchance gebracht.

Die dritte Bronzemedaille für die MTG Mannheim holte Shanice Craft im Diskuswerfen. Sie erzielte gleich im ersten Durchgang 63,63 Meter. Damit lag sie bis zur sechsten Runde sogar auf Rang zwei. Im letzten Versuch schob sich aber die Jahresbeste Julia Fischer mit 63,94 Meter noch an Shanice vorbei und holte Silber. Der Sieg ging an Nadine Müller (SV Halle/65,79 Meter). Bronze also für Shanice Craft und Spannung für die EM-Nominierung nach Abschluss der Deutschen Meisterschaften.

Über 100 Meter hatten es Alexandra Burghardt und Yasmin Kwadwo in den Endlauf geschafft. Am Ende rannte Alexandra in 11,51 Sekunden auf Platz vier. Bronze verpasste sie nur um sechs Hundertstel Sekunden. Yasmin wurde in 11,54 Sekunden Fünfte. Patrick Domogala schaffte es bei den Männern in 10,59 Sekunden in den Zwischenlauf über 100 Meter. Dort war für ihn dann Endstation. In 10,65 Sekunden lief er die elftschnellste Zeit.

Zum Ende des ersten Tages standen die 4 x 100-Meter-Staffeln auf dem Programm. Ricarda Lobe, Alexandra Burghardt, Nadine Gonska und Yasmin Kwadwo liefen ein tolles Rennen und rannten in 43,55 Sekunden zum souveränen Sieg. Damit verteidigten sie ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Die Männerstaffel in der Besetzung Fabian Manke-Reimers, Patrick Domogala, Jonas Kriesamer und Florian Hochdörfer lief im letzten Rennen des Tages in 40,35 Sekunden zu Bronze und damit der fünften Medaille für die MTG. Nach Protesten wurde zunächst das siegreiche Wattenscheider Quartett disqualifiziert, dann wieder zum Meister gemacht.

Bettina Schardt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Like Us On Facebook

Facebook Pagelike Widget

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima