Wind schiebt Sailer unter 11 Sekunden

9. Juli 2015

Lausanne, 9. Juli – Verena Sailer und Yasmin Kwadwo sind beim Diamond-League-Meeting in Lausanne zu super-schnellen Zeiten geflogen. Verena lief zum ersten Mal unter elf Sekunden und wurde in 10,91 Sekunden Zweite hinter English Gardener (USA), die in 10,76 Sekunden das Rennen gewann. Yasmin Kwadwo rannte als Vierte in 11,16 Sekunden ebenfalls so schnell wie noch nie. Der Wind blies mit 5,4 m/s deutlich zu stark, doch die Zeiten sind ein Fingerzeig, schaut man auf English Gardeners Bestzeit von 10,79 Sekunden, die sie als Zweite der US-Trails 2015 erzielte.

Die WM-Norm sollte besonders für Verena in den nächsten Rennen also nur eine Frage des Windes sein, die Form ist auf jeden Fall da. „Ich wollte mich hier testen und ein gutes Gefühl bekommen. Das hat geklappt“, so die Dritte der Hallen-EM zu leichtathletik.de.

Der Neuseeländer Tom Walsh – seit einigen Wochen bereits Trainingsgast in Mannheim bei Khalid Alqawati – stieß die Kugel auf 20,86 Meter und wurde im Feld mit WM-Niveau Fünfter.

Bettina Schardt

Like Us On Facebook

Facebook Pagelike Widget

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima