Vierfach-Siege durch Sammet und Bender

14. Juni 2015

Langensteinbach, 14. Juni – Einen Tag nach den Aktiven, U20- und U18-Athleten waren die U16-Sportler in Langensteinbach mit ihren Badischen Meisterschaften dran. Die erfolgreichsten Athleten waren zwei Springer aus der Gruppe von Thorsten Brendel: Nicklas Sammet und Devon Bender. Beide holten jeweils drei Einzeltitel und standen gemeinsam in der siegreichen Staffel.

Devon steigerte in der M15 seine Bestleistung im Dreisprung auf 13,06 Meter und hatte mit 12,90 Meter einen weiteren sehr guten Sprung. Im Hochsprung siegte er mit 1,82 Meter und scheiterte erst an 1,92 Meter, die neue Bestleistung bedeutet hätten. Im Weitsprung dominierte Devon mit 6,34 Meter das Feld und hatte fast einen halben Meter Vorsprung, obwohl er bei der Landung noch Potenzial offenbarte.

Nicklas Sammet holte sich zu Beginn des Wettkampftages den Titel im Fünfersprunglauf der M14 mit starken 19,07 Meter. Dafür benötigte Nicklas nur zwei Durchgänge und beendete dann den Wettbewerb. Denn später standen für ihn parallel Hoch- und Weitsprung an. Er meisterte den Spagat mit Bravour, wenn es auch ein großes Hin und Her war. Zunächst absolvierte er zwei Weitsprünge und ging mit 5,95 Meter in Führung, dann lief er zum Hochsprung und hatte mit vier Sprüngen mit 1,68 Meter den Titel schon sicher. Noch zwei Versuche über die neue Besthöhe von 1,76 Meter und zurück zum Weitsprung. Dort reichte es noch zu zwei Sechs-Meter-Sprüngen, der weiteste war 6,08 Meter. Gold Nr. 3 war gesichert.

Nicolai Pröbstle, Nicklas Sammet, Devon Bender und Valentin Theobald gewannen in der 4 x 100-Meter-Staffel in 47,12 Sekunden den Titel der Jugend U16. Valentin Theobald holte Silber im Dreisprung der M15 mit 11,45 Meter. Über 300 Meter Hürden wurde er Vierter in 46,50 Sekunden, obwohl er gleich an der ersten Hürde gestürzt, dann aber weiter gelaufen war. Im Weitsprung wurde er mit 5,49 Meter Fünfter.

Julian Bernhardt gewann in der M14 das Diskuswerfen mit 36,45 Meter und wurde Zweiter im Kugelstoßen mit 11,50 Meter. Alessandro Minnella wurde Dritter mit 11,25 Meter.

Lena Hahn blieb im Dreisprung der W15 nur knapp unter ihrer Bestleistung und siegte mit 10,77 Meter. Kurz vorher hatte sie über 80 Meter Hürden den Vorlauf bestritten und hatte deswegen Schwierigkeiten in den Dreisprung-Wettkampf zu finden, so verpasste sie noch ihren ersten Elf-Meter-Sprung. Im Hürdenendlauf eine Stunde später holte sie in 12,79 Sekunden ebenso Bronze wie später über 300 Meter Hürden in 49,94 Sekunden.

Linda Vock wurde im Hochsprung der W15 Zweite mit 1,66 Meter, weil sie einen Fehlversuch mehr hatte als die Siegerin Barbara Stichling (TSG Weinheim). Damit erfüllte Linda die Norm für die Deutschen M/W15-Meisterschaften. Mit etwas Techniktraining sollten größere Höhen möglich sein. Dünya Alan wurde Zweite im Dreisprung mit 10,09 Meter.

Maryam Möllers gewann den Fünfersprunglauf der W14 mit 16,27 Meter. Diese Weite sprang sie gleich im ersten Versuch. Danach verlängerte sie ihren Anlauf, kam damit aber noch nicht zurecht. Jasmin Geiger siegte im Hochsprung bei den 14-Jährigen mit 1,53 Meter und wurde Fünfte im Weitsprung mit 4,79 Meter. Im Speerwerfen holte sie Silber mit 33,71 Meter.

Xenia Venohr wurde Dritte über 300 Meter der W15 in 44,32 Sekunden. Ronja Evita Dörflinger belegte über 80 Meter Hürden der W14 Platz vier in 13,12 Sekunden. Emre Öztürk lief über 3000 Meter der M14 in 11:04,19 Minuten auf Platz vier. Robin Ganter wurde Fünfter über 80 Meter Hürden in 12,42 Sekunden. Die 4 x 100-Meter-Staffel der U16 mit Ronja Evita Dörflinger, Maryam Möllers, Jasmin Geiger und Xenia Venohr wurde in 52,43 Sekunden Fünfte.

Bettina Schardt

Like Us On Facebook

Facebook Pagelike Widget

premiumpartner

mvv

mvv

stadtmarketingmabauhauserima
erima